Das Nordfriesische Jahrbuch     H  
 

Die Neue Folge des NORDFRIESISCHEN JAHRBUCHs setzt seit 1965 die Jahrbücher des Nordfriesischen Vereins für Heimatkunde und Heimatliebe (seit 1903/04) und des Nordfriesischen Instituts (seit 1949) fort. Seine Aufsätze enthalten neue Erkenntnisse zu Themen der Region. Durch fast ein Jahrhundert hat sich so ein wertvoller Fundus an Wissen über Nordfriesland angesammelt.

Redaktion: Frenz Bertram, Franziska Böhmer, Volkert F. Faltings, Jarich Hoekstra, Albert Panten, Thomas Steensen

Das Nordfriesische Jahrbuch 2018 liegt bereit BREDSTEDT (NfI). Das Jahresende naht, und soeben ist das neue Nordfriesische Jahrbuch 2018 erschienen. Es bietet wieder eine Fülle von Themen von Geschichtlich bis Naturwissenschaftlich. Unter anderem beschäftigt sich Siegfried Carstensen mit Kriegsende, Entnazifizierung und „re-education“ in Nordfriesland aus dem Blickwinkel der Husumer Schulrätin Ina Carstensen, Jens Boye Volquartz geht mehrere Jahrhunderte zurück zu den friesischen Händlern des Mittelalters. Alte Rechtsgebräuche in Stapelholm stellt Dr. Ing. Wolfgang Jans vor. Ein Text von Reinhard Jannen bietet einen Überblick zu nordfriesischen Texten, die der Amrumer Pastor Lorenz Friedrich Mechlenburg gesammelt hat.
Einen sehr persönlichen Blick auf den Maler Christian Carl Magnussen erhält man im Aufsatz von Dr. Günter Klatt, der Texte von Magnussens Tochter Ingeborg ausgewertet hat. Der Tierwelt des Ochsenweges beim Langenberger Forst/Nordfriesland gilt dagegen das Augenmerk von Dr. Uwe Sörensen. Albert Panten übersetzte einen anonymen englischen Text und macht so eine Beschreibung von Helgoland und dem Herzogtum Schleswig aus dem frühen 18. Jahrhundert zugänglich. Eine Schiffsmeuterei und ihre Folgen untersucht Prof. Dr. Volkert F. Faltings. Des Weiteren schreibt Sönnich Volquardsen über Emil Nolde auf Plattdeutsch, und Prof. Dr. Jarich Hoekstra blickt zurück auf Leben und Werk des 2016 verstorbenen Frisisten Prof. Dr. Bo Sjölin. Die 53. Ausgabe des Nordfriesischen Jahrbuches schließt mit vielen Buchbesprechungen und einer Bibliografie der nordfriesischen Texte in Zeitschriften und Zeitungen im Jahr 2016.


Das Nordfriesische Jahrbuch 2018 umfasst 260 Seiten und ist zum Preis von 9,80 Euro über den Buchhandel und beim Nordfriisk Instituut erhältlich. Mitglieder des Vereins Nordfriesisches Institut können jeweils ein Exemplar des Jahrbuchs 2018 kostenlos anfordern.


Bestellformular: für die Ausgabe des Jahrbuches 2018

Und so geht's:
Bitte füllen Sie alle mit einem * gekennzeichneten Felder sorgfältig aus. Ihre E-Mail-Adresse benötigen wir nur für den Fall eventueller Rückfragen.

Ihr Vor- und Nachname: *


Ihre E-Mail-Adresse


Postleitzahl und Wohnort *


Straße und Hausnummer *


Gewünschte Zahlungsweise: *       Rechnung

Anzahl



   



Kurzinfo:
Das Jahrbuch
2018,
Hrsg. vom Nordfriisk Instituut
15 x 23 cm, 260 Seiten, Paperback
9,80 €
(Mitglieder erhalten ein Exemplar kostenlos.)


Dr. Ulf Timmermann würdigt Prof. Nils Århammar zum 80. Geburtstag. Angeschlossen ist eine Bibliografie seiner seit 1997 erschienenen Veröffentlichungen; die Beiträge für die Monatszeitschrift "Der Helgoländer" 1996-2011 wurden gesondert bibliografiert


Dr. Ulf Timmermann würdigt Prof. Nils Århammar zum 80. Geburtstag. Angeschlossen ist eine Bibliografie seiner seit 1997 erschienenen Veröffentlichungen; die Beiträge für die  Monatszeitschrift