Friiske böke     H  

 

 
Heer koost dü säke:
<<< Zurück zur letzten Seite

Bredstedter Erinnerungen
Streifzüge durch die Bredstedter Geschichte 3


Deutsch
«Sprachenwahl»
Friesisch

Mit zehn Beiträgen wartet der dritte Band aus der Reihe "Streifzüge durch die Bredstedter Geschichte" auf. Er wurde herausgegeben als Nummer 8 der Schriften des Vereins für Bredstedter Geschichte und Stadtbildpflege. Prof. Dr. Thomas Steensen gibt einen Überblick über die Geschichte der Stadt seit 1800. Detaillierte Einblicke erlauben Hans-Jakob Andritter und seine Tochter Christiane Andritter-Franz in ihre Familien- und Firmengeschichte, Fritz Fischer in seine Zeit als Marinesoldat in Bredstedt und Karl-Heinz Dietzschold in die Geschichte des hiesigen Motorclubs. Paul Hansen stellt seine "Lehrjorn" in Bredstedt auf Plattdeutsch vor. Heinz-Martin Magnussen berichtet vom Marthaplatz im Wandel der Jahrzehnte, Frank-Uwe Brüns lenkt mit einer Fotostrecke das Augenmerk auf architektonisch interessante Zeugen der Vergangenheit. Eine von Hans Otto Boysen erstellte Zeittafel und eine kurze Beschreibung des "kleinen Bredstedter Stadtmuseums" runden das 128 Seiten und über 100 Abbildungen umfassende Buch ab.

Kurzbeschreibung:
Bredstedter Erinnerungen.
Streifzüge durch die Bredstedter Geschichte 3.
Herausgegeben vom Vereins für Bredstedter Geschichte und Stadtbildpflege.
128 S. , ISBN 978-3-88007-385-2, Verlag Nordfriisk Instituut,
Bräist/Bredstedt 2013, 12,90 €.
(Mitgliederpreis 10,32 €)

Bestalsäädel
Än südänji gungt et: Wees sü gödj än feel åål da fälje nau üt. Åcht forålem aw da ferschäälie betåålingsmöölikhäide än aw, weer e adräs rucht schraawen as. E e-mail-adräs köön we nooch brüke, wan we wat eefterfrååge schönj. Tånk am: Bai e prisinge as't porto nuch ai ma bai!
for- än eefternoome:
e-mail-adräs:
pustnumer, toorp/stää:
stroote än hüsnumer
hün schal´t betååld wårde?:
      wårt ouerwised
hü maning?

 

Redaktion/Contentmanagement: Nordfriisk Instituut